Die Auswirkung der Wasserlage beim Schwimmen – von Philipp Reiner

Immer wieder hört man, wie wichtig die Wasserlage beim Schwimmen ist.
In einem kurzen Rechenbeispiel will ich euch zeigen, wie groß der Einfluss der Körperlage im Wasser wirklich ist.

Ihr werdet erstaunt sein!

Zu Beginn ein paar interessante Fakten:

  • Wasser hat mit einer Dichte von 996,78 kg/m3 (bei 27⁰ Celsius) eine über 800 Mal höhere Dichte als Luft!
  • Der Widerstandsbeiwert (cw) eines vollkommen gestreckt in der Strömung liegenden Schwimmers beträgt 0,5.
  • Der aktuelle Weltrekord über 50 Meter Kraul auf der Langbahn beträgt 20,91 Sekunden
    (aufgestellt von César Cielo Filho 2014 in São Paulo). Das entspricht einer Geschwindigkeit von fast 9 km/h und bedarf einer Leistung von knapp 1.200 Watt!
  • Ungefähr 80 % der Leistung kommen von der Technik! Nur 20 % machen Ausdauer und Kraft aus.

 

Bei folgender Berechnung gehen wir von einer Geschwindigkeit von 90 Sekunden auf 100 Metern aus.
Die Größe des Schwimmers beträgt 180 cm und er hat eine durchschnittliche Körperbreite von 40 Zentimeter.
In der ersten Rechnung hat unser Schwimmer eine schlechte Wasserlage und liegt mit einem Winkel von 18  Grad im Wasser.
In der zweiten Berechnung gehen wir von einer nahezu perfekten Wasserlage aus.

Die Formel zur Berechnung des Widerstandes lautet

F= ρ/2 ∙ A ∙ v∙ cw

 

ρ = Wasserdichte
v = Geschwindigkeit
A = Fläche des Körpers welche sich im rechten Winkel gegen Schwimmrichtung richtet
c= Widerstandsbeiwert

Konstante Werte:
ρ = 996,78 kg/m(bei einer Wassertemperatur von 27⁰ Celsius)
v = 1,11 m/s

Variable Werte:
Aa = (sin⁡18° ∙ 1,80m) ∙ 0,4m = 0,222m2
cw,a = 0,75
Ab = (sin3° ∙ 1,8m) ∙ 0,4m = 0,038m2
cw,b = 0,6

 

F = ρ/2 ∙ Aa ∙ v∙ cw,a = 102 N

Fb = ρ/2 ∙ Ab  ∙ v∙ cw,b = 14 N

102 N / 14 N = 7,3 → 730 %

Daraus folgt, dass unser Athlet mit schlechter Wasserlage bei gleicher Geschwindigkeit um 730 % mehr Wasserwiderstand überwinden muss als mit nahezu optimaler Wasserlage!

Unglaublich oder?!
Also arbeitet an euer Wasserlage 😉

cw – Werte stammen aus folgender Literatur:
Kraulschwimmen: Erlernen – verbessern – trainieren von Ingo Markatsch, Dieter Strass, Andreas Hahn

2018-10-09T15:54:13+00:00

Leave A Comment